Martin Schäuble: Endland

Martin Schäuble: Endland
Mittwoch | 14. März 2018 | 10:30 Uhr


Eine hochaktuelle Dystopie über ein nationalistisch regiertes Deutschland
Martin Schäuble: Endland (Hanser Literaturverlage)
Lesung für 9. und 10. Klassen
Eintritt 3 Euro

In Deutschland regiert die Nationale Alternative. Das Land ist aus der EU ausgetreten und wird durch eine meterhohe Mauer nach außen abgegrenzt. Soldaten wie Anton und Noah sollen das Land vor Flüchtlingen, sogenannten Invasoren, beschützen. Doch dann bekommt Anton, der die Ziele der Alternative gut findet, von seinen Vorgesetzten einen geheimen Auftrag, der der Regierung in die Hände spielen soll. Dabei lernt er – im letzten Flüchtlingslager Deutschlands – Fana kennen, die Äthiopien verlassen hat, weil dort eine schlimme Hungerkatastrophe wütet. Währenddessen schließt sich Noah einer regierungskritischen Hackergruppe an. Martin Schäuble hat mit „Endland“ (Hanser) einen umfassend recherchierten, politischen Jugendthriller geschrieben, dessen Handlung noch vor Erscheinen von der Realität eingeholt wurde.

Das Junge Literaturhaus wird unterstützt von der Cronstett- und Hynspergischen evangelischen Stiftung.