Lateinamerika im Aufbruch

Lateinamerika im Aufbruch
Dienstag | 13. März 2018 | 20:30 Uhr


In der Ausstellung „A Tale of Two Worlds“ präsentiert das MMK Museum für Moderne Kunst bis April 2018 seine Sammlung im Dialog mit experimenteller Kunst Lateinamerikas, um neue Perspektiven zu eröffnen. Dazu zeigt das Kino im Deutschen Filmmuseum bahnbrechende Filme der 1950er bis 1980er Jahre, die lateinamerikanische Regisseure in ihrer Heimat oder im Exil gedreht haben. Charakteristisch ist eine zunehmend neo-realistische Ästhetik, aber auch ein experimenteller Ansatz, mit dem die Filme immer wieder aktuelle und historische Ereignisse thematisieren. Der starke sozio-politische Bezug führte zu einer Auflösung strenger Gattungsgrenzen zwischen Dokumentar- und Spielfilm. Vor diesem Hintergrund entwickelte sich eine politische und experimentelle Kunstpraxis in Lateinamerika, wie sie auch in der Ausstellung im MMK zu sehen ist.

1.3. // 18 Uhr & 6.3. // 20:30 Uhr: LOS INUNDADOS Die Überfluteten
7.3. // 18 Uhr & 9.3. // 20:30 Uhr: ARAYA
8.3. // 18 Uhr: RIO, ZONA NORTE
11.3. // 18 Uhr & 13.3. // 20:30 Uhr: AVENTURAS DE JUAN QUIN QUIN Die Abenteuer des Juan Quin Quin
15.3. // 18 Uhr & 22.2. // 18 Uhr: KURZFILMPROGRAMM
16.3. // 20:30 Uhr: YAWAR MALLKU Das Blut des Condors
18.3. // 18 Uhr: CABRA MARCADO PARA MORRER Ein Mann, zum Sterben bestimmt
22.3. // 18 Uhr: REED. MÉXICO INSURGENTE Reed – Mexico in Aufruhr
25.3. // 20 Uhr: LOS TRAIDORES Die Verräter
27.3. // 20:15 Uhr: ORG
29.3. // 18 Uhr: ORINOKO – NUEVO MUNDO Orinoko – Neue Welt
30.3. // 20:30 Uhr: LA TIERRA PROMETIDA Das gelobte Land

Ausführliche Informationen unter:
https://deutsches-filminstitut.de/blog/lateinamerika-im-aufbruch/