Anne-Sophie Mutter – Choi – Babeshko – Müller-Schott

Anne-Sophie Mutter – Choi – Babeshko – Müller-Schott
Sonntag | 5. April 2020 | 20:00 Uhr


Beethovens frühe Meisterschaft

„Musik berührt nur, wenn sie eine Geschichte erzählt. Und heranwachsenden Geschichtenerzählern bin ich auf der Spur“, bekennt Anne-Sophie Mutter. Der Förderung junger Talente widmet die Stargeigerin inzwischen einen Großteil ihrer künstlerischen Arbeit. Sie selbst wird nicht müde, zu betonen, wie wichtig inspirierender Unterricht und sensible Mentoren für ihre eigene, einzigartige Karriere waren. Mit drei derzeitigen und ehemaligen Stipendiaten ihrer Stiftung ist sie bei uns zu Gast, um Beethoven in seinem Jubeljahr die Ehre zu erweisen. In dessen frühe Kompositionsjahre begeben sich die Streicher und lassen ihn als jungen Komponisten zu Wort kommen, der sich selbstbewusst mit dem Mozart’schen Vorbild nicht nur misst, sondern den klassischen Vorgängern den Kampf ansagt. Ein neues Streichquartett von Jörg Widmann, Anne-Sophie Mutter gewidmet, schlägt die Brücke vom Avantgardisten der 1790er Jahre in die Gegenwart.

Ludwig van Beethoven
Streichtrio Nr. 1 Es-Dur op. 3 · Streichtrio Nr. 5 c-Moll op. 9,3

Jörg Widmann
Studie über Beethoven (6. Streichquartett)

Anne-Sophie Mutter, Violine
Ye-Eun Choi, Violine
Vladimir Babeshko, Viola
Daniel Müller-Schott, Violoncello

Foto © Bartek Barczyk


Was heute noch los ist...