Eva O., Gitane Demone Quartet / exklusive Clubshow / Frankfurt

Eva O., Gitane Demone Quartet / exklusive Clubshow / Frankfurt
Mittwoch | 12. Juni 2019 | 20:30 Uhr


Eva O.:
„Die Gothic-/Death Rock-Musikerin Eva O (Ex-Christian Death, Ex-Shadow Project, Ex-Super Heroines) hat sich ihren Beinamen ‚Queen Of Darkness‘ laut Ankündigung durch ihr beseeltes Gitarrenspiel sowie ihren Gesang über die letzten vier Jahrzehnte ehrlich erarbeitet. Bei den ersten beiden Band mischte ihre kreativer Partner und Ehemann Rozz Williams mit, der sich 1998 tragischerweise das Leben nahm. Auch ihr Ehegatte Edwin Borsheim setzte seinem Leben im vergangenen Jahr ein Ende, was die Musikerin in eine schwere Krise stürzte. Zuflucht fand sie in der Musik, was sich zum Komponieren und Aufnehmen eines neuen Soloalbums namens „The Rise Of Eva O“ entwickelte.
Die Songs sind laut Ankündigung zwar nur sehr spärlich instrumentiert, dafür aber mit sehr intensiven und unter die Haut gehenden Texten über den Tod, Verlust und Schmerz gesegnet. Evas Stimme soll dabei noch nie so ergreifend und berührend geklungen haben, wie auf dieser Platte, für die auch ihre Tochter Scarlet Dream einen Gast-Auftritt hatte.“ (Quelle: rocktimes.de)
https://www.facebook.com/MzEvaO/
https://www.evao.com/

GITANE DEMONE QUARTET:
Aktuelles Album „Substrata Strip“
„Nachdem die Grande Dame des Gothic Death Rock namens Gitane Demone in den letzten Jahren stimmlich wie optisch endlich wieder zurück in die Spur gefunden hat und 2016 mit ihrer neuen Band bzw. dem Album „Past The Sun“ ein Hammer-Comeback hingelegt hat, folgt nun zwei Jahre später ein würdiger Nachfolger. „Subtrata Strip“ fußt dabei auf dem bewährten Personal alter Veteranen des Death Rock und so sind abermals Rikk Agnew (SOCIAL DISTORTION, ADOLESCENTS, CHRISTIAN DEATH), Paul Roessler (THE SCREAMERS, 45GRAVE, NINA HAGEN BAND) und Deb Venom (AUNTY TRUST) mit an Bord. Atmosphärisch dicht wie schon der Vorgänger, jedoch etwas rauer, sperriger und elektrischer sind die 8 neuen Songs jetzt ausgefallen und der experimentelle Jazz-Einfluss hat ebenfalls deutlich zugenommen. Dafür steht vor allem das intensive 13 minütige „Retrospekt“, welches eine Coverversion der Avantgarde-Jazz-Legende SUN RA ist und ähnlich einem dissonanten Ritt auf der Rasierklinge klingt. Insgesamt gesehen sträubt sich das Album sehr widerborstig gegen das sofortige Wohlgefallen und es bedarf schon einiger Hördurchläufe, um dessen wahre Klasse zu erkennen! Letztendlich hat „Substrata Strip“ mit Gothic und CHRISTIAN DEATH relativ wenig zu tun, unheilvoll und apokalyptisch ist der Sound aber allemal, was aufgeschlossenen Dunkel-Hörern deshalb trotzdem gefallen dürfte. Eventuell liefert das GITANE DEMONE QUARTET mit „Substrata Strip“ die schmutzig-verstrahlte Bar-Musik für den Weltuntergang bzw. danach?“ (Quelle: blackmagazin.com)
http://www.gitanedemone.net/
https://www.facebook.com/gitanegdq/
https://youtu.be/x3eCmEiWoWE

VVK 16 Euro zzgl. Gebühren, AK 20 Euro
Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.30 Uhr


Was heute noch los ist...