Gelebtes Leben. Denker der Freiheit im Porträt: Hannah Arendt

Gelebtes Leben. Denker der Freiheit im Porträt: Hannah Arendt
Montag | 11. Februar 2019 | 19:30 Uhr


Gelebtes Leben. Denker der Freiheit im Porträt: Hannah Arendt
Mit Eva Geulen und Robert Habeck
Moderation: Rainer Hank (F.A.Z.)
Eintritt 9 / 6 Euro

Eine Gesprächsreihe über Freiheitsdenken: Hannah Arendt
Freiheit braucht Vorbilder. Die Idee von ihr bleibt abstrakt, wenn sie nicht in gelebtem Leben verankert werden kann. Deshalb porträtiert die Reihe „Gelebtes Leben. Denker der Freiheit im Porträt“ herausragende Gestalten des Liberalismus: eingebunden in ihre Zeit, ausgesetzt den vielfältigen Versuchungen der Unfreiheit. Die Leitfrage dabei lautet: Können wir heute mit den Ahnen des Liberalismus noch etwas anfangen? Und falls ja, was denn eigentlich? Bereits vor über 50 Jahren schrieb die Publizistin Hannah Arendt (1906 – 1975) über Freiheit, Totalitarismus und Revolution. Ihre Forderungen nach Freiheit und Gleichheit sind aktueller denn je. Eva Geulen, Direktorin des Zentrums für Literatur- und Kulturforschung Berlin, und Robert Habeck, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, sprechen über Arendts Werk und dessen Bedeutung. Der Frankfurter Publizist Rainer Hank (F.A.Z.) kuratiert und moderiert die Reihe.

„Gelebtes Leben“ ist eine Gastveranstaltung der Karl Hermann Flach Stiftung.

Hannah-Arendt (c) Münchner Stadtmuseum, Sammlung Fotografie, Archiv Niggl Radloff auch fb